Gmeimatt Ottenbach - Flachmoor und Eisfeld: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ottenbach
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 22: Zeile 22:
 
'''1. Der Laubfrosch'''
 
'''1. Der Laubfrosch'''
  
Eine der grössten Populationen
+
Eine der grössten Populationen im Reusstal
  
 
'''2. Grasfrosch'''
 
'''2. Grasfrosch'''
Zeile 43: Zeile 43:
 
Die grösste Molchart der Schweiz kommt hier auch besonders im gestauten Bereich gut vertreten Auch er zählt zu den stark gefährdeten Arten wie der Teichmolch.
 
Die grösste Molchart der Schweiz kommt hier auch besonders im gestauten Bereich gut vertreten Auch er zählt zu den stark gefährdeten Arten wie der Teichmolch.
  
''Quelle: Harald Cigler, Affoltern a.A., Gebietsbetreuer, hat die, auch für Laien verständlich Liste der Amphiben, im April 2018 zusammengestellt.  Besten Dank! pe''
+
''Quelle: Harald Cigler, Affoltern a.A., Gebietsbetreuer, hat die, auch für Laien verständlich Liste der Amphiben, im April 2018 zusammengestellt.  Besten Dank! 6.2018 pe''

Version vom 12. Juni 2018, 08:04 Uhr

Seite im Aufbau. Informationen und Anregungen an peter.eichhorn@gmx.ch

Gmeimatt Ottenbach ZH

- Auf der Liste der Flachmoore von nationaler Bedeutung seit 1994

- Biotop von nationaler Bedeutung im Reusstal

Ried Gmeimatt

Amphibienleichgebiet Obj.Nr. 680 Gemeinde Ottenbach ZH Bereich A 7.90 ha Bereich B 6.20 ha

Flachmoor Gmeimatt Obj.Nr.6 Gemeinde Ottenbach ZH Fläche 4.32 ha

Quelle: J. Fischer Januar 2010


Amphibien im Flachmoor Gmeimatt 2018

Quelle: Harald Cigler, Gebietsbetreuer

1. Der Laubfrosch

Eine der grössten Populationen im Reusstal

2. Grasfrosch

(im fortwährend Wasser führenden Bereichen)

3. Kleiner Wasserfrosch und Teichfrosch:

Ersterer als einheimische Art ist besonders stark vertreten, was heute auch eine Besonderheit ist. Der Teichfrosch ist ein Hybride der schwächer vertreten ist.

4. Bergmolch

5. Teichmolch:

Eine im Kt. Zürich stark gefährdete, sogar lokal vom Aussterben bedrohte Art kommt in der Gmeimatt, vor allem im kürzlich gestauten Teil gut vertreten vor.

6. Kammmolch:

Die grösste Molchart der Schweiz kommt hier auch besonders im gestauten Bereich gut vertreten Auch er zählt zu den stark gefährdeten Arten wie der Teichmolch.

Quelle: Harald Cigler, Affoltern a.A., Gebietsbetreuer, hat die, auch für Laien verständlich Liste der Amphiben, im April 2018 zusammengestellt. Besten Dank! 6.2018 pe